Die Taufe

Die klassische Erklärung von Johannes Brenz:
Die Taufe ist ein Sakrament und göttlich Wortzeichen, womit Gott, der Vater, durch Jesus Christus, seinen Sohn, samt dem Heiligen Geist bezeugt, daß er dem Getauften ein gnädiger Gott wolle sein und verzeihe ihm alle Sünden aus lauter Gnade um Jesu Christi willen und nehme ihn auf an Kindes Statt und zum Erben aller himmlischen Güter. Evangelisches Gesangbuch 834

 

Konfirmanden haben die Taufe so erklärt:
Getauft zu sein bedeutet für mich, dass ich mir sicher sein kann, dass Gott schon von klein an bei mir ist. An der Taufe hat er schon das erste Ja zu mir und meinem Leben gegeben. Dieses Ja will ich an meiner Konfirmation bekräftigen.
Die Taufe ist mir wichtig, weil Gott mich zu sich aufgenommen hat und ich auf seinen Namen getauft bin. Andere - böse - Mächte haben keine Macht über mich. Es bedeutet für mich auch noch, dass ich jetzt dem christlichen Glauben und der christlichen Kirche angehöre.

In Aich und Neuenhaus gibt es Taufsonntage, an denen im Sonntagsgottesdienst Taufen stattfinden. Anmeldung zur Taufe im Pfarramt, dann wird ein Taufgespräch verabredet.


Patenamt

Der Begriff "Pate" kommt vom lateinischen "pater", Vater. Ein Pate - und analog die Patin - sind so etwas wie elterliche, erwachsene Freunde, die das Patenkind auf seinem Lebens- und Glaubensweg begleiten, es unterstützen und dabei auch elterliche Funktionen übernehmen können (zum Beispiel bei der Erziehung und bei der Hinführung zum Glauben helfen). Früher fiel den Paten im Todesfall der Eltern unter Umständen sogar die Sorgepflicht zu. Dies ist heute nicht mehr der Fall. Paten sind von der taufenden Gemeinde beautragt,  heranwachsenden Kindern zu helfen, in der eigenen Kirche heimisch zu werden. Aber sie können auch etwas von der ökumenischen Weite des Christentums vermitteln, wenn sie einer anderen als der evangelischen Kirche angehören.

Das heißt: wenigstens ein Pate muss der evangelischen Kirche angehören. Personen, die aus der Kirche ausgetreten sind, keiner Kirche oder einer anderen Religionsgemeinschaft angehören, können nicht Pate sein.

Taufsprüche finden Sie zum Beispiel hier.

Weitere Informationen zur Taufe finden Sie auf der Homepage der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.

 

Schriftlesung zur Taufe

Wir hören aus der Heiligen Schrift, was unser Herr Jesus Christus von der Taufe geboten und verheißen hat.

Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende." (Matthäus 28,18-20)

Jesus ruft auch die Kinder zu sich. Wir lesen im Evangelium:
"Einmal kamen Leute mit kleinen Kindern zu Jesus, damit er ihnen die Hände auflegte; aber die Jünger wiesen sie ab. Doch Jesus rief die Kinder zu sich und sagte: 'Laßt die Kinder zu mir kommen und haltet sie nicht zurück. Denn gerade sie gehören zu Gott. Und ich sage euch: wenn ihr nicht werdet wie die Kinder, werdet ihr Gottes Liebe niemals erfahren. Und er schloß sie fest in seine Arme, legte die Hände auf sie und segnete sie." (Markus 10,13-16)

"Also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern, das ewige Leben haben." (Johannes 3,16)

 

Glaubensbekenntniss

Bei der Heiligen Taufe bekennen wir uns mit der ganzen Christenheit zum Dreieinigen Gott und sagen ab allen Mächten des Bösen. Darum sprechen wir miteinander das Apostolische Glaubensbekenntnis

Ich glaube an Gott,
den Vater, den Allmächtigen,
des Schöpfer des Himmels und der Erde,
und an Jesus Christus,
seinen eingeborenen Sohn, unseren Herrn,
empfangen durch den Heiligen Geist,
geboren von der Jungfrau Maria,
gelitten unter Pontius Pilatus,
gekreuzigt, gestorben und begraben,
hinabgestiegen in das Reich des Todes,
am dritten Tage auferstanden von den Toten,
aufgefahren in den Himmel;
er sitzt zur Rechten Gottes,
des allmächtigen Vaters;
von dort wird er kommen,
zu richten die Lebenden und die Toten.

Ich glaube an den Heiligen Geist,
die heilige christliche Kirche,
Gemeinschaft der Heiligen,
Vergebung der Sünden,
Auferstehung der Toten
und das ewige Leben.

Amen.


Gebet zur Taufe

Allmächtiger Gott, Herr des Himmels und der Erde. Wir danken dir für das Wasser, das du geschaffen hast. Durch das Wasser erhältst du deine Geschöpfe am Leben. Durch das Wasser der Sintflut hast du die Sünde gerichtet und Noah gerettet. Durch das Wasser des Roten Meeres hast du dein Volk aus der Knechtschaft in die Freiheit geführt. Im Wasser des Jordan hat sich dein Sohn taufen lassen und sich uns Sündern gleichgestellt. Durch Wasser und Wort der Taufe reinigst du uns von unserer Schuld und schenkst uns neues Leben. Dafür danken wir dir, Vater, und bitten dich:

Gib deinen Heiligen Geist zu dem, was wir jetzt tun. Laß im Wasser der Taufe alles untergehen, was uns von dir trennt, und laß auch diese Kinder daraus erstehen als neue Menschen, die mit Christus leben - jetzt und für immer. Dir sei Ehre in Ewigkeit. Amen.

 

Tauffrage

Liebe Eltern und Paten,
von der Kirche berufen, frage ich euch vor Gott und dieser christlichen Gemeinde:

Wollt ihr, daß euer Kind auf den Namen Gottes des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes getauft wird? So antwortet: Ja, ich will!

 

(Eltern und Paten: Ja, ich will!)

 

Seid ihr bereit, das Eure dazu beizutragen, daß Euer Kind als Glied der Gemeinde Jesu Christi erzogen wird? So antwortet: Ja, mit Gottes Hilfe!

 

(Eltern und Paten: Ja, mit Gottes Hilfe!)

 

Gott gebe euch zum Wollen das Vollbringen.